Anton Bruckner | Sinfonie Nr. 3/3 in d-moll

 6,90

WAB 103 (3. Fassung, 1889)

Dennis Russell Davies, Dirigent/Conductor
Bruckner Orchester Linz
2006

Nur noch 1 vorrätig

Hörbeispiele
01. MEHR LANGSAM. MISTERIOSO [22:31]
02. ADAGIO, BEWEGT, QUASI ANDANTE [15:41]
03. ZIEMLICH SCHNELL [07:04]
03. ALLEGRO [12:31]
[TOTAL 58:13]

DAS WERK […] „Nach dem spektakulären Mißerfolg, den die Uraufführung der zweiten Fassung im Dezember 1877 erlebte, nahm sich Bruckner dann über ein Jahrzehnt später erneut der 3. Sinfonie an und erstellte eine dritte Fassung, die bei ihrer Erstaufführung 1890 durch Hans Richter schließlich den ersehnten Zuspruch fand. Die ehemals als „Wagner-Sinfonie“ bezeichnete Dritte hat sich somit zu einem Work in progress entwickelt, das Bruckner allein von der ursprünglichen Gesamttaktzahl (2056 Takte) auf nun 1644 Takte enorm abgespeckt hatte. Und wenngleich eine von Bruckner autorisierte Originalfassung nicht vorliegt und es für eine jede Fassung genügend Argumente und Gegenargumente gibt, hat sich die Version von 1889/90 im Konzertsaal durchgesetzt. Überhaupt gilt die 3. Sinfonie als Bruckners vielleicht wegweisendste für sein kommendes, sinfonisches Schaffen.“ […] Fischer, Guido, Anton Bruckner Symphony No. 3 (Version 1889), in CD Booklet (2006), S. 2