Premiere von Southpole an der Bayrischen Staatsoper auf arte+7

Southpole erzählt den dramatischen Wettlauf der beiden Konkurrenten Roald Amundsen und Robert Scott zum Südpol, den der Norweger Amundson am 07.03.1912 für sich entschied. Sein britischer Verfolger und dessen vier Begleiter starben auf dem Rückweg nur wenige Meter vor dem rettenden Lager in einem Schneesturm. Die „Doppeloper“ von Miroslav Srnka (Musik) und Tom Holloway (Text) in der Inszenierung von Hans Neuenfels erzählt die Geschichte der beiden Eroberer in parallelen Handlungssträngen, was laut Peter Jungblut vom Bayrischen Rundfunk nur verworren und „an der Grenze zur Satire“ gelingt. Rolando Villazón als Robert Scott kann stimmlich nicht überzeugen, obwohl die Partie ihm auf den Leib geschrieben wurde, zeigt sich aber begeistert von den Klangfarben die der Komponist dem Orchester zu entlocken vermag. Es ist erst seine zweite zeitgenössische Produktion. Thomas Hampson hingegen ist ein eindrucksvoller Amundsen, der stimmliche und musikalische Herausforderungen meisterlich annimmt. Der große Petrenko hatte laut Vorbericht mit „meterhohen Partituren“ zu kämpfen und gab sein Bestes am Pult sowie auch Hans Neuenfels, der das Regiekonzept ohne die Musik machen musste, die zu diesem Zeitpunkt noch nicht fertig war. Musikalische Leitung Krill Petrenko Inszenierung Hans Neuenfels Bühne Katrin Connan, Hans Neuenfels Kostüme Andrea Schmidt-Futterer Licht Stefan Bolliger Konzeptionelle Mitarbeit Henry Arnold Dramaturgie Malte Krasting  Robert Falcon Scott Rolando Villazón Kathleen Scott Tara Erraught Lawrence Oates Dean Power Edward „Uncle Bill“ Wilson Kevin Conners Edgar Evans Matthew Grills Henry „Birdie“ Bowers Joshua Owen Mills Roald Amundsen Thomas Hampson Landlady Mojca Erdmann Hjalmar Johansen Tim Kuypers Oscar Wisting John Carpenter Helmer Hanssen Christian Rieger Olav Bjaaland Sean Michael Plumb arte zeigt die Premiere vom 31. Januar 2016 bis zum 01. März auf arte +7:  > LINK zu arte+7

Weiterführende Informationen:

> Bayrische Staatsoper – Southpole Beitrag des Bayrischen Rundfunk ZDF Aspekte

Schreibe einen Kommentar