Opernschule

MichaelHampe_OPERNSCHULE Opernschule Für Liebhaber, Macher und Verächter des Musiktheaters Hampe, Michael Verlag: Böhlau (2015) Sprache: Deutsch Gebunden, 191 S.

€ 15,40    Streichquartett - In den Warenkorb

  Rund hundert Techniken und Regeln gibt Hampe den Opern-Interpreten an die Hand, damit sie dem Bühnenwerk ihrer Wahl keinen Bärendienst erweisen. Das Handwerk als solches liegt ihm am Herzen, denn schließlich habe Musik in der Oper in jedem Augenblick einen bestimmten Zweck zu erfüllen: eine Geschichte nicht etwa nur zu erzählen, sondern darzustellen! Wieviel Spaß es machen kann, Musik detektivisch auf den Grund zu gehen, unabhängig davon, ob man am Entstehungsprozess einer Opernproduktion aktiv beteiligt ist oder an der Ergebnisbetrachtung nur passiv, im Publikum – Hampe demonstriert es an Meisterwerken wie Mozarts „Nozze di Figaro“: „Häufig hat er wenig anders gemacht als seine Zeitgenossen, und doch wird bei ihm ständig die Konvention zur Revolution. So werden alle Figuren bei Mozart in ihr eigenes Recht gesetzt. Alles ist wahr und immer auch das Gegenteil. Diese dialektische Vorgehensweise, gleichzeitig These und Gegenthese zu präsentieren, durchzieht Mozarts gesamtes Opernschaffen.“ Volkmar Fischer, BR-Klassik

Schreibe einen Kommentar