Brucknerfest Rheingold

#2 Jö da schaust: das Brucknerfest wird neu organisiert!

Was so ein Kontrollamtsbericht alles kann – erstaunlich. Plötzlich erkennt man höheren Ortes in der Politik und Verwaltung, dass es an der Zeit wäre das seit 1974 existierende Brucknerfest zu überdenken. Den Zeitpunkt , den Inhalt, das Umfeld, das Publikum. Gut gebrüllt! Es ist wirklich an der Zeit, oder, genauer, es wäre schon lange wirklich an der Zeit. Rainer Mennicken und meine Wenigkeit haben sich, in der Vorbereitung des Kulturhauptstadtjahres, 2008 zusammengetan und darüber nachgedacht, was man für Linz tun könnte, damit zwei der potentesten Institutionen ihre Möglichkeiten in einem Festival für Linz bündeln könnten. 2009 haben wir das Konzept vorgelegt. Zum Wohle der Besucher und in der Erkenntnis, dass jedes Streiten, wer nun eigentlich der Größere wäre, völlig sinnlos ist. Beide zusammen wären wir ziemlich gut – dachten wir. Die Reaktion auf diesen kühnen Vorstoß war eigentlich vorhersehbar gewesen, nämlich gar nicht. Die beiden Kulturdirektoren verstanden sich als Berichterstatter ihrer Herren und zeigten keine Emotion gegenüber unserem Vorschlag: da könnt´ ja jeder kommen, des homa seit 1974 so gmacht und schließlich, was geht das uns an! Die beiden Finanzchefs, Königstorfer und Lehner, übten sich im Kopfschütteln über Kosten, die wir beiden Schlaumeier geplant hatten. „Weißt Du Rainer“, meinte ich im Zuge unserer Arbeit, „wir setzen maximal an, denn kürzen werden sie uns jedenfalls!“. Ich hatte nicht recht, denn sie, die Oberen, kürzten nicht sondern redeten gleich gar nicht mit uns über Details. Pühringer hatte zu diesem Zeitpunkt wohl nur sein Musiktheater im Kopf und der Kopf von Dobusch war Sorgenschwer wegen des SWAP. Ein glänzender Vorschlag aber zum falschen Zeitpunkt. Kann ja vorkommen. Wir sind keineswegs beleidigt und haben noch genügend Ideen. Aber wenn jetzt, nach läppischen 7 Jahren, die Diskussion wieder aufflackert, könnte man die damaligen Überlegungen als Ausgangspunkt für ein neues Konzept nehmen – denke ich. Oder ist das dumm gedacht? Bevor man das Brucknerhaus seines guten Rufes beraubt, könnte man ja durchaus vorwärts denken. Linz Fest ? Einsparen ? Oder z.B. auch bei der Klangwolke, doch davon nächstes Mal.

Schreibe einen Kommentar